Kuh Rind

Termine

Veganes Sommerfest Berlin
Freitag, 23. August 12.00 Uhr bis Sonntag 25. August 18.00 Uhr
Alexanderplatz, Berlin
>> mehr Infos

Petitionsübergabe an Renate Künast
Dienstag, 27. August im Bundestag in Berlin
Daniela Böhm und Nico Pietschmann werden im Bundestag die Petition für die gesetzliche und unabhängige Videoüberwachung in Schlachthäusern an Reante Künast übergeben. Fast 100.000 Menschen haben bereits unterzeichnet und auch Renate Künast vertritt die Forderung nach Videoüberwachung.
>> Petition: Deutsche Schlachthöfe müssen videoüberwacht werden
>> Aktuelle Unterstützernachricht

Filmpremiere: „Im Licht der Hoffnung – Frieden für die Tiere“
Samstag, 24. August um 20.00 Uhr
Babylon Kino, Berlin-Mitte, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin
Dokumentarfilm (D 2019, 52 Min.) von Dorian Raßloff
Mit Daniela Böhm & den BewohnerInnen des Erdlingshofs u.a.
Eine Produktion der filmArche – die größte selbstorganisierte Filmschule Europas.

Premiere und anschl. Q&A mit dem Filmteam und der Protagonistin Daniela Böhm sowie den BewohnerInnen des Erdlingshofes.

München – „Weltstadt mit Herz“? Dort befindet sich der Schlachthof nicht weit entfernt vom Zentrum inmitten eines Wohnviertels und gegenüber vom Arbeitsamt. Mehrmals im Jahr brennen hier viele Lichter zum Gedenken an die getöteten Tiere. Für die Autorin Daniela Böhm ist es eine Selbstverständlichkeit, der Trauer über das Tierleid mit den bis zu 20 Stunden andauernden Mahnwachen Ausdruck zu verleihen – zum Unverständnis so mancher Passanten. Vor Ort erlebt sie jedes Mal auch Gleichgültigkeit und Ignoranz, ganz besonders beim Welttierschutztag 2018, in der Zeit des Oktoberfestes. Während die Tiertransporter in den Schlachthof einrollen, findet im Restaurant bei der Einfahrt eine ausgelassene After-Wiesn-Party statt. Trost und Hoffnung gibt Daniela Böhm der Gedanke an die vor der Schlachtung geretteten Tiere auf Lebenshöfen.

Ein dichter und atmosphärischer Blick auf den Tierrechtsaktivismus, mit Reflexionen über den langen Weg zu der erträumten, aber auch bereits gelebten Utopie einer tierleidfreien Welt auf Lebenshöfen.


Über die Schlachthof-Mahnwachen

Die Mahnwachen unter dem Namen „Ein Licht der Hoffnung“ sind eine friedliche Aktion und Mahnwachen im ursprünglichen Sinne, um auf das unermessliche Leid der Tiere, die für die Fleischindustrie sterben müssen, aufmerksam zu machen. Die dort leuchtenden Kerzen sind Lichter des Gedenkens, aber auch der Hoffnung, dass sich diese Welt zu einem besseren Ort für die Tiere wandelt.

Die Mahnwachen sind Teil der friedlichen Widerstandsbewegung für die Tiere.

Mahnwache Schlachthof München

Mahnwache am Schlachthof München